11. – 13. Jänner 2019: 1. Werkstatt

  • Kennenlernen
  • Inhaltlicher Einstieg: Diskussion zur Imperialen Lebensweise mit Prof. Ulrich Brand
  • Planung und Themensondierung für die Projekte (Broschüre, Bildungsmaterial, Kooperationen…)

1. – 3. Februar: 2. Werkstatt

  • Vorbereitung der Projekte, Entschlüsse und Bildung von Arbeitsgruppen
  • Inhaltliche Inputs von Gewerkschafter*innen und weiteren Vertreter*innen von Institutionen (Updates sind bald hier zu finden)

       → Acht Wochen Zeit für Lektüre, Recherche und Team-Arbeit


29. – 31. März: 3. Werkstatt

  • Workshop zu Framing & Story-Telling (Valentin Schwarz, Mosaik-Blog/Attac)
  • Schreibtraining (Nora Deetje Leggemann, Autorin/Lektorin)
  • Zwischenstand des Projekts und Feedback

       → Acht Wochen Zeit für Team-Arbeit & Schreibprozess sowie interne Feedbackschleife


24. – 26. Mai: 4. Werkstatt

  • Letzte Entschlüsse zum Projekt
  • Besprechung der Resultate mit Vertreter*innen von Institutionen bzw. Personen aus der Zielgruppe der Broschüre, Wissenschaftler*innen und I.L.A.-Kollektiv-Mitgliedern der ersten beiden deutschen Schreibwerkstätten

       → Fünf Wochen externe Feedback-Phase & Finalisieren des Projekts


5. – 7. Juli: 5. Werkstatt

  • Abschluss und Reflexion
  • Planung der Öffentlichkeitsarbeit

     → Im Anschluss öffentliche Veranstaltungen zur Präsentation der Ergebnisse

 

>> zurück