Ab 2016 organisierte der in Deutschland ansässige Verein Common Future e.V. unter der Schirmherrschaft von unter anderem Ulrich Brand zwei Schreibwerkstätten zur Imperialen Lebensweise und sozial-ökologischen Transformation (I.L.A.-Werkstatt).

Die erste I.L.A. Werkstatt (imperiale Lebensweise und Ausbeutungsstrukturen im 21. Jahrhundert) lief in Deutschland vom 1. April 2016 bis zum 31. Mai 2017 als Projekt des gemeinnützigen Vereins Common Future e.V. unter der Leitung von Thomas Kopp und Karin Walther. An sechs Wochenenden sowie mittels Kleingruppen-Treffen und Einzelarbeit entstand das Dossier „Auf Kosten anderer. Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert“, das im Juni 2017 im oekom-Verlag sowie kapitelweise als Online-PDFs erschien. Die teilnehmenden 15 Personen verstehen sich nun als I.L.A.-Kollektiv und betreiben weiterhin Bildungsarbeit.

Eine zweite I.L.A. Werkstatt (International Solidarische Lebensweise als Alternative) setzt an der Analyse der vorherigen Werkstatt und an das Konzept der imperialen Lebensweise an und beschäftigt sich hauptsächlich mit der solidarischen Lebensweise und dem Weg dorthin. Sie läuft von 20. Oktober 2017 bis 23. September 2018 und wird von Katharina van Treeck (Common Future) und Karin Walther geleitet. Resultate werden ein Handbuch sowie eine Posterausstellung sein. Die Teilnehmer*innen der ersten und zweiten Werkstatt sind in regelmäßigem Austausch miteinander und formieren nun gemeinsam das I.L.A.-Kollektiv.

Die in Österreich stattfindende Schreibwerkstatt knüpft an die Erfahrungswerte dieser Projekte an. Magdalena Heuwieser, die diese Schreibwerkstatt gemeinsam mit Ulrich Brand leitet, ist Teil des I.L.A.-Kollektivs. Wenn gewünscht, kann ein enger Austausch zwischen I.L.A.-Kollektiv-Mitgliedern und dem neuen Schreibwerkstatt-Team in Österreich hergestellt werden. Die österreichische Werkstatt ist kein Projekt von Common Future e.V. sondern des österreichischen Kollektivs Periskop.  

Mehr Informationen zu den Vorgängerprojekten finden sich hier: 

https://aufkostenanderer.org/

>> zurück